Auswandern in die Schweiz

Zum Arbeiten Auswandern in die Schweiz

 

Die Schweiz stellt ein attraktives Auswanderungsland dar. Das hat nicht nur mit den Lebens- und Arbeitsbedingungen zu tun, sondern auch damit, dass es seit 2007 für die alten EU-Länder sehr einfach geworden ist, in dem Land Fuß zu fassen. Jeder Deutsche kann sich ohne Einschränkung um einen Job in der Schweiz bewerben. Zwar muss nach wie vor eine Aufenthaltsbewilligung vorliegen, doch wird diese von der Verwaltung der Gemeinde, in die man ziehen möchte, ausgestellt.

Dazu muss der Arbeitsvertrag, der Personalausweis sowie die Abmeldebescheinigung von der Heimatgemeinde in Deutschland vorgelegt werden. Die Dauer der Aufenthaltsgenehmigung hängt vom Arbeitsvertrag ab, doch nach fünf Jahren wird sie unbegrenzt erteilt. Eine Selbstständigkeit wird behandelt wie ein Angestelltenverhältnis.

 

Sonderfälle

 

Die großzügige Regelung gilt nur für Einwohner der 15 alten EU-Staaten. Wer aus den neuen acht EU-Staaten einwandern möchte, muss sich nach wie vor den Aufenthalt genehmigen lassen. Die Aufenthaltsbewilligung bleibt bestehen, auch wenn der Arbeitnehmer durch Krankheit oder andere Gründe, die er nicht zu vertreten hat, arbeitslos geworden ist. Rentner oder Studenten können ebenfalls eine Aufenthaltsgenehmigung beantragen. Nur wenn Sie Fürsorge beantragen müssen, weil Sie Ihren Lebensunterhalt nicht mehr selbst bestreiten können, müssen Sie das Land verlassen.

 

Versicherungspflicht in der Schweiz

 

Das Versicherungssystem in der Schweiz sieht eine Pflicht für Krankenversicherung sowie eine gesetzliche Grundversicherung vor. Die Krankenversicherung teilen sich Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Gibt es keinen Arbeitgeber, muss dieser Betrag aus eigener Tasche bezahlt werden.

Die gesetzliche Grundversicherung besteht aus drei Säulen. Die erste Säule wird gebildet von der Alters- und Hinterbliebenenversicherung und Invaliditätsversicherung, die zweite Säule von der betrieblichen beruflichen Vorsorge. Die erste Säule ist eine Pflichtversicherung für alle Einwohner der Schweiz. Die betriebliche berufliche Vorsorge ist bis zu einem bestimmten Jahreseinkommen obligatorisch. Die dritte Säule, eine private Vorsorge, ist nicht verpflichtend.

Wer die Schweiz wieder verlässt, bevor er die Leistungen der Versicherung in Anspruch genommen hat, kann die Ansprüche entweder mitnehmen oder sich auszahlen lassen. Dies sollte der Versicherungsnehmer mit dem jeweiligen Träger direkt abklären.

 

Auswandern in die Schweiz wegen der Arbeit

 

Welche Gründe sprechen für die Schweiz?

 

Die Schweiz hat USA erstmals als beliebtestes Auswanderungsland abgelöst. Dafür gibt es einige Gründe. Der Arbeitsmarkt erscheint vielen attraktiv, Jobs versprechen eine hervorragende Bezahlung und gute Aufstiegsmöglichkeiten. Außerdem scheinen die kulturellen Unterschiede und nicht zuletzt die Entfernung zu Deutschland nicht so groß. Auch wenn diese Argumente auf den ersten Blick plausibel scheinen, sollte man sich genau informieren, bevor man in die Schweiz auswandert.

Die Lebenshaltungskosten sind deutlich höher, was das Einkommen stark relativiert. Die Sprache und insbesondere die Art der Kommunikation unterscheiden sich deutlich von der in Deutschland. Der Schweizer an sich legt großen Wert auf Höflichkeit und möchte in einer Unterhaltung nicht mit der Tür ins Haus fallen.

Das führt dazu, dass er Wünsche, Ansprüche oder auch Kritik sehr diplomatisch formuliert, was vom deutschen Einwanderer oft gar nicht wahrgenommen wird. Umgekehrt werden die Deutschen von den Schweizern oft als unhöflich oder gar aggressiv wahrgenommen, wenn diese ihre Vorstellungen deutlich äußern. Ein deutscher Arbeitnehmer verdient in der Schweiz weniger als ein Einheimischer. Das führt mitunter zu Konflikten zwischen Einwanderern und Einheimischen.

 

Auswandern in die Schweiz wegen dem hohen Gehalt

 

Fazit

 

Auch wenn sich ein deutscher Einwanderer in der Schweiz aufgrund der Sprache und Gepflogenheiten heimischer fühlt als im außereuropäischen Ausland, sollte er sich nicht darüber hinwegtäuschen lassen, dass es große Unterschiede in der Kultur, der Kommunikation und nicht zuletzt beim Versicherungswesen gibt. Trotzdem hat die Schweiz als Auswanderungsziel insbesondere für Bürger der alten EU-Länder Vorteile, die es zu Recht attraktiv machen.

Arbeiten in der Schweiz

Schreibe einen Kommentar